Skip to content

Dachfenster wechseln/einbauen

roof-885780_640Viele Personen sind Mieter oder Eigentümer von Dachwohnungen. Dabei spielen natürlich Dachfenster und deren Beschaffenheit bezüglich Energieeinsparung keine unbedeutende Rolle. Es gibt hauptsächlich zwei Typen Dachfenster, die vorwiegend verbaut werden, Dachfenster aus Kunststoff und Dachfenster aus Holz. Dachfenster aus Kunststoff werden überwiegend eingebaut, genauso wie Kunststofffenster auch bei den normalen Fenstern heute Standard sind, die Gründe dafür liegen auf der Hand. Sie sind pflegeleichter und kostengünstiger im Einkauf. Auch bezüglich der Langlebigkeit sind Fenster aus Kunststoff, denen aus Holz deutlich überlegen. Bei normaler Pflege und Wartung sind Dachfenster aus Kunststoff durchaus mehrere Jahrzehnte lang verwendbar.

Beschreibung Dachfenster Kunststoff

Ein Kunststoff Dachfenster verfügt über eine mittige Drehachse, damit kann die Scheibe um die mittlere Achse gedreht werden. Die am Markt üblichen Dachfenster besitzen einen praktischen Griff, womit eine Belüftung in zwei Stellungen möglich ist. So wird das Fenster kaufen etwas einfacher. Es ist möglich, diese Fenster bei Dachneigungen von 15 bis 90 Grad zu montieren. Die wartungsfreien Fenster eignen sich vor allem bei Bad und Küche. Großer Vorteil dieser Fenster ist, sie brauchen nur hin und wieder gereinigt zu werden, Streicharbeiten oder Schimmelbehandlung fallen ganz weg. Des Weiteren ist keine Lackierung nötig, einmal im Jahr Scharniere fetten, fertig!

Sämtliche Kunststoff Profile sind mittels Stahlelementen verstärkt und zudem innen mit Isolationsmaterial ausgefüllt. Dadurch sind luftleere Stellen ausgeschlossen. Diese Anfertigungen garantieren sozusagen höchsten Sicherheitsstandard und Widerstandsfähigkeit gegen Feuchtigkeit und eventueller Schimmelbildung. Dachfenster aus Kunststoff sind eine gute Wahl. Die aus Kunststoff bestehenden Profile sind ebenfalls isoliert, damit ist Kondensation ausgeschlossen und das Dachfenster somit mit bestmöglichen thermischen Eigenschaften ausgestattet. Das bedeutet unter anderem auch: Im Sommer dringt nicht zu viel Wärme in den Raum und wird dadurch aufgeheizt, im Winter bleibt die Wärme im Zimmer.

Bezüglich Wärme Verlust kann angeführt werden, etwa 30 bis 40 % Wärmeverlust ist auf undichte und schlecht isolierte Fenster zurückzuführen. Aufgrund dessen, besitzen die hochwertigeren Dachfenster (z. B. Schüco Fenster) eine Luftdurchlässigkeit der Klasse 4, nach heutigem Stand die beste Isolierungsklasse. Die Doppelverglasung dieser Fenster garantiert eine reale Einsparung bei Energiekosten.

Dachfenster Holz

Diese Fenster verfügen durchwegs über zwei Gasfedern sowie eine höhere Öffnung für eventuelle Arbeiten auf dem Dach. Sie werden überwiegend aus der Holzart Kiefer hergestellt, dem atmungsaktive und resistente Eigenschaften nachgesagt werden. Vorteil: Dachfenster aus Holz vermitteln eine angenehme und natürliche Wohnatmosphäre. Werden oft bei Altbauten oder Häusern in ländlichen Gegenden eingebaut.

Nachteil: Bedürfen einer regelmäßigen Behandlung gegen die ausgesetzten Witterungseinflüssen. Fazit: Für welche Art Dachfenster man sich entscheidet ist letztendlich egal. Dank der Doppelverglasung, die bei Dachfenstern durchwegs vorhanden ist, gibt es bezüglich Energie sparen keine Beanstandungen. Bei Dachfenstern ist der fachgerechte Einbau äußerst wichtig um eventuellen bösen Überraschungen aus dem Weg zu gehen. Fehlerhaft eingebaute Dachfenster verursachen oft erhebliche Mehrkosten, da die Reparaturen solcher nicht gerade billig sind. Deshalb vor dem Fenster kaufen unbedingt beraten lassen, das gilt vor allem für Personen, die nicht vom Fach sind.